Auslandspraktikum in Tonyrefail (Cardiff, South Wales)

"Erfahrungen im Ausland sammeln, Sprachkenntnisse verbessern, die Kultur und den Berufsalltag in einem anderen Land innerhalb eines dreiwöchigem Praktikums kennenlernen und das mit finanzieller Förderung des Leonardo da Vinci Projekts - da mussten wir nicht lange überlegen."

Ohne zu zögern, sicherten wir uns über unsere Englischlehrerin Frau Bux, zwei der Programmplätze. In Absprache mit unserer Ausbilderin Frau Werner bot sich uns die Möglichkeit, unser Praktikum im Schwesterwerk AKG UK Ltd. (AKG-Gruppe) in Tonyrefail, South Wales zu absolvieren. Nach einigem Organisationsaufwand waren die Flüge, die Busfahrten, die Unterkunft, die Zugfahrt und sogar ein Wochenendtrip nach London gebucht, es konnte also losgehen.

AKG in WalesAm 06.04.2014 starteten wir die Reise in Richtung South Wales. Nach einer zweistündigen Zugfahrt nach Frankfurt, einem eineinhalbstündigen Flug nach London und einer dreistündigen Busfahrt nach Cardiff kamen wir dann abends glücklich und erschöpft in Cardiff am Busbahnhof an. Die nächste Herausforderung bestand darin, die gemietete Unterkunft in Cardiff, sowie den Ort der Schlüsselübergabe zu finden. Nachdem wir endlich unsere Koffer ausgepackt hatten, suchten wir uns ein nettes Restaurant und ließen den Abend gemütlich ausklingen.

Am nächsten Morgen begann dann auch schon die erste Arbeitswoche. Ein Taxi brachte uns von Cardiff nach Tonyrefail zu AKG UK, wo wir schon erwartet wurden.

Nach einem sehr herzlichen Empfang, einigen allgemeinen Informationen durch die Geschäftsleitung, einem Betriebsrundgang und einer kurzen Vorstellung der Mitarbeiter, kamen wir in den Genuss des britischen Linksverkehrs. Da wir netterweise einen Firmenwagen zur Verfügung gestellt bekamen, war es sinnvoll eine kleine Einführung in das "Fahren auf der anderen Seite" zu bekommen. Im Laufe der Woche durchliefen wir dann alle Abteilungen und stellten fest, dass uns die Aufgabenbereiche bereits aus Hofgeismar bekannt waren. Ungewohnt war jedoch, dass die meisten Abteilungen aus einem Mitarbeiter bestanden und auch die "Produktion", welche zum größten Teil aus der Montage von Kühlern besteht, auch nur ca. 10 Mitarbeiter hatte. Schnell bekamen wir kleine, eigenverantwortliche Tätigkeiten zugewiesen, sodass uns nie langweilig wurde. Die Tätigkeiten umfassten Bereiche der Zeitwirtschaft und der Fertigungssteuerung, des Ein- und Verkaufs sowie der Konstruktion. Wir erstellten unter anderem Formularvorlagen für Auftragsbestätigungen und Stundenzettel, haben SAP-Nummern in das vorhandene System eingepflegt, haben Produktionsdaten erfasst und analysiert, Wareneingangsprüfungen durchgeführt, Kühler verpackt, offene Bestellungen überprüft und Kundenübersichtslisten erstellt.

Wir arbeiteten jeden Tag von 8:00 bis 16:00 Uhr, sodass uns noch genügend Zeit blieb, um die schönen Seiten von Cardiff und South Wales kennenzulernen. Wir nutzten die freie Zeit, insbesondere die Wochenenden, die vielen Einkaufsmöglichkeiten in Cardiff und die schönen Strände und Landschaften von South Wales zu erkunden und ein Pubbesuch mit Kollegen stand ebenfalls auf dem Programm. Erstaunt waren wir auch über die britischen öffnungszeiten. Es war hier möglich 24 Stunden lang Lebensmittel einzukaufen, sogar an Wochenenden und Feiertagen.

Auch einen Museumsbesuch ließen wir uns nicht entgehen. Unsere Wahl fiel auf das St. Fagans, ein wunderschönes Freilichtmuseum in dem die verschiedenen Epochen der walisischen Geschichte anhand der Entwicklung der Häuser und der Traditionen dargestellt wurden.

Da Rugby die beliebteste, landestypische Sportart ist und einen Teil der britischen Kultur ausmacht war es für uns selbstverständlich, wenn möglich, ein Rugbyspiel zu besuchen. Glücklicherweise fand während unseres Aufenthaltes ein wichtiges Spiel der Universitätsmannschaften Cardiff und Swansea statt. Auch ohne jegliches Regelverständnis war es interessant dem Spiel zu folgen und die Atmosphäre mitzuerleben.

London Big BenEin Highlight war auch unser Osterwochenendtrip nach London. Dadurch das Karfreitag und Ostermontag hier, ebenso wie in Deutschland, sogenannte "bank holidays" waren, konnten wir uns bereits am Freitagmorgen auf den Weg machen. London ist eine sehr belebte, auffallend grüne, aufregende und riesige Weltstadt. Wir haben ein schönes Wochenende mit vielen neuen Eindrücken, netten Menschen und den typischen Londoner Sehenswürdigkeiten erlebt.

Die eigenverantwortliche Planung und Durchführung des Praktikums, das permanente Sprechen der englischen Sprache, das Kennenlernen der Kultur und der Menschen, sowie die gemeinsame Arbeit in einem unserer Schwesterwerke haben uns auf unserem beruflichen und persönlichen Weg einen großen Schritt weitergebracht. Zudem haben wir nicht nur neue Kollegen, sondern teilweise sogar neue Freunde gewonnen. Die Offenheit, die Großzügigkeit und die Warmherzigkeit der Waliser werden uns in besonders positiver Erinnerung bleiben.

Durch die Bewältigung vieler, uns unbekannter Umstände, haben wir an Selbstbewusstsein dazugewonnen und werden auch in Zukunft von diesem Auslandsaufenthalt in beruflicher und privater Hinsicht profitieren können.

Deshalb möchten wir uns noch einmal bei der AKG Hofgeismar, der AKG UK Ltd., der Herwig-Blankertz-Schule und dem "Leonardo-da-Vinci Mobilitätsprogramm" dafür bedanken, dass sie uns diese einmalige Chance ermöglicht haben.

AKG Wales Team

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.