Beide Staffeln

Am 01.10.2017 nahmen, wie bereits im vergangenen Jahr, zwei Lehrerstaffeln mit jeweils vier Lehrern der HBS am Kassel Marathon teil. Insgesamt gingen 172 Männerstaffeln an den Start. Im Ziel war die Freude bei beiden HBS-Staffeln riesengroß, denn erstmals war es gelungen unter der „magischen“ 4-Stunden-Marke zu bleiben und somit die Plätze 110 und 129 zu erreichen!

Doch fangen wir vorne an:

Als übergeordnetes Ziel wurde von beiden Staffeln die Devise „Durchkommen“ ausgerufen. Erst danach hätten die Zeiten des vergangenen Jahres, 04:03:20 Stunden (Metall-Staffel) und 04:07:42 Stunden (damals noch Mixed-Staffel) noch etwas Luft zur Verbesserung gelassen.

Unter traumhaften äußeren Bedingungen mit blauem Himmel und Sonnenschein gingen die beiden Staffeln mit jeweils vier Staffelteilnehmern auf die Gesamtstrecke von insgesamt 42,195 Kilometern, die problemlos bewältigt wurde. Vor dem Auestadion wurde der vierte und letzte Läufer bereits von den drei vorangegangenen Läufern empfangen und es wurde gemeinsam ins Auestadion eingelaufen – ein phantastischer Moment!

Workshop CNC-Fräsen mit Studenten der Universität Kassel an der Herwig-Blankertz-Schule am Standort Wolfhagen

Herkules Racing

Im Mai haben einige Mitglieder des Herkules Racing Teams eine Einführung in die Bedienung einer CNC- Fräsmaschine erhalten. Frank Lieber, Berufsschullehrer an der Herwig-Blankertz-Schule in Wolfhagen stand den HRTlern dabei mit Rat und Tat zur Seite. VW hat uns die Rohteile zur Verfügung gestellt. Ziel des Workshops war es,  aus einem Werkstück eine Lenkstangenhalterung zu fräsen. Zunächst gab es eine Einführung in die Funktionsweise der 5-Achs-Fräsmaschine. 5-Achs-Fräsen sind in der Lage sich in drei Koordinatenrichtungen zu bewegen, sowie den Fräser zu neigen und den Tisch zu drehen. Nach den theoretischen Grundlagen ging es an die Praxis: wie kann die Zeichnung perfekt umgesetzt werden, was muss man beachten? Bei der Erstellung des Werkzeuges ist viel Feingefühl notwendig: es muss korrekt eingespannt sein, damit die Konturen genau abgefahren werden können. Um aus einem Rohteil, in diesem Fall Aluminium 7075, ein fertiges Bauteil zu erstellen, ist die Programmierung der Heidenhain- Steuerung für die Koordinaten, Positionen und Zyklen für Rundungen erforderlich. Da es bei Aluminium schnell zu Hitzeentwicklung und Aufbauschneiden kommen kann, erwarteten alle Teilnehmer gespannt das Endergebnis – und hatten Erfolg! Wir danken Frank Lieber für die tolle Unterstützung und freuen uns weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit.

Herkules Racing Fräsen

Quelle: Herkules Racing News – das Herkules Racing Magazin; Ausgabe Mai/ Juni; Universität Kassel

 

 

Mit Leonardo Stipendien in Tschechien – eine tolle und erfahrungsreiche Zeit

comp Foto Kurzbericht klein

6 Industriemechaniker der Volkswagen AG Kassel haben über die HBS am Leonardo Projekt der EU teilgenommen und waren für 2 Wochen in Mlada Boleslav in Tschechien in den Skoda-Werken und bei der Skoda-Akademie im Praktikum.

Hier ihr Kurzbericht:
Wir reisten am Sonntag, den 12.04.15 mit einem VW T5 an. In Mlada Boleslav wurden wir  von unseren tschechischen Betreuern empfangen und bezogen unsere Zimmer im Skoda Wohnheim. Am 1. Praktikumstag schauten wir uns zuerst die Skoda Akademie an und hatten eine anschließende Werksbesichtigung. Im Laufe der ersten Woche nahmen wir an einem Pneumatik-Workshop teil und waren 2 Tage im Betrieb versetzt. Dort haben wir viele Einblicke in die Arbeitswelt von Skoda bekommen und konnten selber praktisch mitarbeiten.
In der zweiten Woche hatten wir einen SPS- und einen CNC-Workshop in der Skoda Akademie. Dort haben wir selber Programme geschrieben und diese dann auch praktisch getestet bzw. an der CNC Fräsmaschine gefertigt.
An den Wochenenden wurden verschiedene Freizeitaktivitäten für uns organisiert. Wir besuchten Prag, fuhren Seilbahn in der nahegelegenen Stadt Liberec und wanderten im Böhmischen Paradies.
Es war eine sehr schöne Zeit in Tschechien. Wir haben viele Erfahrungen gesammelt, die uns auch im späteren Berufsleben weiterhelfen werden und Land und Leute kennengelernt, eine Erfahrung, die wir jedem empfehlen würden.

Ein Dankeschön geht an Frau Kerner und Herrn Tröller von der HBS sowie Herrn Weigel VW für die Ermöglichung und Organisation dieser Praktika sowie finanziellen Unterstützung durch die EU-Stipendien. Unter dem neuen EU-Programm Erasmus+ werden diese Möglichkeiten für Industriemechaniker und erstmals auch Fachkräfte für Lagerlogistik ausgebaut, neue Stipendien sind von der HBS bereits bei der EU beantragt. Die HBS setzt sich ein für ihre Auszubildenden und deren Verständnis als EU-Bürger.

jan rob1Im Rahmen der Abschlussprüfung Teil 2 erhielt Jan Himmelreich den Auftrag ein Roboterprogramm zu entwickeln mit dem Tellerfedern in variabler Anzahl und in variabler Folge als Paket, Säule oder als variable Kombination von Paket/Säule gestapelt werden können. Der betriebliche Auftrag erfolgte im Bereich der Ausbildung von Industriemechanikern an der HBS Wolfhagen. Bei der Offline-Programmierung von komplexen Bewegungsabläufen und anschließenden Testläufen am Kawasaki-Roboter konnte Jan seine Kompetenzen eindrucksvoll unter Beweis stellen. Mit dem Einsatz von Unterprogrammen und Programmschleifen konnte Jan das Programm erheblich vereinfachen. Nach der erfolgreichen Programmentwicklung erfolgten Optimierungen bezüglich der Bewegungsabläufe und Bewegungsgeschwindigkeiten. Der betriebliche Auftrag wurden von H. Tröller betreut.

 

erasmus1Im Rahmen des Erasmus-Plus-Projekts der EU zur Internationalisierung der Berufsausbildung, an dem die HBS als Kooperationspartner teilnahm, besuchten vier tschechische Auszubildende der Skoda Akademie Mlada Boleslav die Herwig-Blankertz-Schule in Wolfhagen. Zusammen mit vier Industriemechanikern der Volkswagen AG Kassel nahmen sie vom 02.02. bis zum 06.02.2015 an einem Roboter-Lehrgang im Automatisierungsraum der HBS Wolfhagen teil.

In diesem Lehrgang konnten die tschechischen Auszubildenden erstmals Grundkenntnisse im Bereich der Robotertechnik erwerben. Bei der
Offline-Programmierung von komplexen Bewegungsabläufen wurden sie tatkräftig von den deutschen Auszubildenden unterstützt. Der Lehrgang wurde von H. Tröller durchgeführt.

Erasmus+ na Herwig-Blankertz-Schule ve Wolfhagenu

KMK-Zert HBS webAnfang Februar wurden an der Herwig-Blankertz-Schule in Wolfhagen 13 Zertifikate Englisch für industrielle Metallberufe ausgegeben. Die Prüfung fand im Dezember statt. Nun wurden die Nachweise über die Prüfungsergebnisse von Schulleiter Dr. Dietmar Johlen (rechts im Bild) im Beisein von Ausbildungsmeister Dieter Schaumlöffel (VW-Baunatal, hinten) und Englischlehrer Carsten Jubelt (links) überreicht.

Das KMK-Fremdsprachenzertifikat bietet interessierten Auszubildenden die Möglichkeit auf drei unterschiedlichen Leistungsstufen ihre beruflich relevanten Fremdsprachenkenntnisse nachzuweisen. Dabei werden die wichtigen Kompetenzen Leseverstehen, Fachtexte übersetzen und Gespräche führen geprüft.

Die glücklichen Kandidaten werden ihre Zertifikate nun verwenden, um sich beim Arbeitgeber für Auslandswanderjahre zu bewerben, oder als Zusatzqualifikation für ein Maschinenbaustudium einzureichen.

Die Prüfung zum KMK-Fremdsprachenzertifikat ist seit 8 Jahren fester Bestandteil des zusätzlichen Bildungsangebotes der HBS.