Unsere Reise begann im VW Werk Baunatal. Wir versammelten uns zu acht um 9.00 Uhr am Sonntag, den 3.11.2019, um die Multivans vorzubereiten. Wir konnten uns unsere Reise selbstständig einteilen. Wir hatten also unter uns Azubis festgelegt, wann die Reise beginnen sollte und wo wir unsere Zwischenstopps machten. Die Fahrt nach Polen hat ca. 6 Stunden gedauert, inklusive Pausen. Durch eine gute Vorbereitung mit viel Snacks, Getränken und Pausen war die Fahrt sehr angenehm. Nach unserer Ankunft im Moon Hostel, unsere Unterkunft in Poznan, machten wir uns direkt auf den Weg, die Altstadt zu sehen und etwas essen zu gehen. Uns ist sofort aufgefallen, dass Poznan schöner ist, als im Internet beschrieben. Es gibt viele alte Gebäude, die noch sehr gut erhalten sind. Unseren ersten Tag verbrachten wir damit, die Stadt zu erkunden. 

 Vom 25.08. bis 20.09.2019 hatten wir 12 Austauschschülerinnen und –Schüler von Skoda/Tschechien zu Gast im VW-Werk Kassel und an der Herwig-Blankertz-Schule, 6 Logistiker und 6 Mechatroniker. In unserer Freizeit haben wir viel zusammen unternommen, waren gemeinsam essen, spazieren in der Karlsaue Kassel, im Museum und shoppen in der Kasseler Innnstadt. Nach der vierwöchigen Betreuung der tschechischen Kolleginnen und Kollegen, hatten wir nun die Möglichkeit, das Erasmus+ Projekt in Mladá Boleslav anzutreten und unsere Austauschpartner/innen wiederzusehen. Unser Aufenthalt ging vom 13.10.2019 bis zum 26.10.2019. Im Folgenden werden wir über unsere vielseitigen Erfahrungen während unseres Aufenthalts berichten. 

Wir starteten unseren Ausflug am 13.10.2019 Richtung Mlada Boleslav/Jungbunzlau. Nach 5 Stunden Fahrt erreichten wir unser Ziel. Nach der Ankunft haben wir alle zusammen gegessen und bereiteten uns auf den ersten Arbeitstag vor. Am ersten Tag wurde uns das ganze Skoda Werk vorgestellt anschließend wurden wir Werkzeugmechaniker in den Werkzeugbau eingewiesen. Wir haben ein Projekt in Auftrag bekommen, was sich Multitool nennt. Man kann sich das wie ein Schweizer Taschenmesser mit mehreren Funktionen vorstellen. Aufgrund des hohen Zeitaufwandes des Projektes hatten wir 2 Wochen Zeit, das Multitool herzustellen. In den Wochen hatten wir mehrere Exkurse zu verschiedenen Skoda Werken in Tschechien wie z.B das Getriebeleitwerk in Vrchlabi. Dort werden hauptsächlich die DQ200 und DQ250 produziert im Gegensatz zum anderen Werk Kvasiny, wo die Montage von Modellen wie beispielsweise Superb, Kodiaq, Karoq und Seat Ateca stattfindet. Es war aufregend zu sehen, wie ein Auto von 0% zu 100% zusammenbaut wird. Des Weiteren hat uns die Erasmus+ Koordinatorin der Herwig-Blankertz-Schule Martina Kerner zur Halbzeit besucht und uns viele Sehenswürdigkeiten in Prag und in Liberec gezeigt.
Nach 2 aufregenden Wochen neigte sich unsere Reise dem Ende zu. Zurückblickend kann man sagen, dass wir alle sehr viel mitgenommen haben, sei es Selbstständigkeit oder auch Teamarbeit. Wir würden es jedem empfehlen der eine Möglichkeit auf ein Erasmus+ Projekt hat, daran teilzunehmen.

 

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.