Vorsicht ElchAm 29.09.2018 flogen wir von Frankfurt mit einer Zwischenladung in Jönköping nach Karlstad. Von dort aus ging es mit unserem gemieteten Auto nach Rackstad in die Kommune Arvika zu unserem angemieteten Haus. Am Sonntag erkundeten wir erstmal ein bisschen die Gegend und machten uns mit Arvika vertraut.
Am Montag morgen fing es an, mit einem Treffen in der örtlichen Schule „Taserudsgymnasiet“ mit unserem Betreuer Ulf Dahlen. Er zeigte uns die Schule und im Anschluss gab es Mittagessen. Ulf zeigte uns Arvika und das Volvo Werk, wo wir Jonas Axelsson trafen, der für uns bei Volvo unser Ansprechpartner war. Am Dienstag startete dann unser Praktikum. Jonas zeigte uns das Werk und unsere Arbeitsbereiche, in denen wir in Zweierteams eingeteilt wurden. Robin und Dominik waren im Wareneingang der Schweißerei eingesetzt und buchten die angelieferte Ware ins System ein, damit der Staplerfahrer diese direkt einlagern konnte. Zur gleichen Zeit waren Lukas und Maxim im Wareneingang der Fertigung tätig und erfassten die Ware mithilfe eines Handscanners im Warenwirtschaftssystem.

 FLLs in PragWir sind 6 Fachkräfte für Lagerlogistik von VW und OTLG und durften zusammen mit 7 Industriemechanikern zum Austausch in die Skodá Werke in Mladá Boleslav -Tschechien fahren vom 23.09.2018-06.10.2018. Nachdem wir nach knapp 5,5 h Fahrt in unserem über Internet gebuchten Hotel eingecheckt hatten, mussten wir leider feststellen, dass dieses Hotel nicht unseren Erwartungen entsprach. Doch die erste Nacht haben wir dort verbracht, da es zu diesem Zeitpunkt keine andere Möglichkeit gab.

Am nächsten Morgen fuhren wir alle gemeinsam zum Treffpunkt im Skoda-Werk. Dort wurden wir in Empfang genommen und uns wurde die Skoda-Akademie gezeigt. Nach der Führung haben wir alle gemeinsam in der Kantine gefrühstückt, wo auch das Thema „Hotel“ eröffnet wurde. Skoda hat dafür gesorgt, dass wir nach Feierabend in einer neuen Unterkunft einchecken konnten. Nach dem Frühstück wurden uns mehrere Präsentationen bezüglich der Sicherheit im Werk vorgetragen. Zum Schluss haben wir dann mit den Austauschstudenten Kennlernspiele durchgeführt. Netterweise hat dann der Praktikant nach Feierabend dafür gesorgt, dass wir das erste Hotel ohne Kosten verlassen durften und hat uns zu unserer neuen Unterkunft in einer Pension begleitet, wofür wir sehr dankbar sind.

RadladerAm 23.03 ging es los nach Arvika, wir waren aufgeregt das ist doch klar.
Dies ist eine kleine Stadt, die viele Sehenswürdigkeiten hat.
Sie ist in Schweden sehr beliebt, auch viele Touristen Sie anzieht.

Wir flogen vom größten Flughafen Deutschlands ab, das kostete uns sehr viel Nerven und hielt uns auf Trab.
Der kleine Flieger ging dann los, in Karlstad gelandet, war er riesen groß.
Der Lehrer uns in das Apartment bringt, schon gleich eine Sightseeing Tour beginnt.

Den ersten Tag in der Schule verbracht, neue Leute kennen gelernt und viel gelacht.
Eine Führung bekamen wir durch die verschiedenen Programme, es war sehr interessant und dauerte nicht so lange.
Auch zu Essen wurde uns gegeben, so sind se‘ halt die netten Schweden.

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.