Vorsicht ElchAm 29.09.2018 flogen wir von Frankfurt mit einer Zwischenladung in Jönköping nach Karlstad. Von dort aus ging es mit unserem gemieteten Auto nach Rackstad in die Kommune Arvika zu unserem angemieteten Haus. Am Sonntag erkundeten wir erstmal ein bisschen die Gegend und machten uns mit Arvika vertraut.
Am Montag morgen fing es an, mit einem Treffen in der örtlichen Schule „Taserudsgymnasiet“ mit unserem Betreuer Ulf Dahlen. Er zeigte uns die Schule und im Anschluss gab es Mittagessen. Ulf zeigte uns Arvika und das Volvo Werk, wo wir Jonas Axelsson trafen, der für uns bei Volvo unser Ansprechpartner war. Am Dienstag startete dann unser Praktikum. Jonas zeigte uns das Werk und unsere Arbeitsbereiche, in denen wir in Zweierteams eingeteilt wurden. Robin und Dominik waren im Wareneingang der Schweißerei eingesetzt und buchten die angelieferte Ware ins System ein, damit der Staplerfahrer diese direkt einlagern konnte. Zur gleichen Zeit waren Lukas und Maxim im Wareneingang der Fertigung tätig und erfassten die Ware mithilfe eines Handscanners im Warenwirtschaftssystem.

An unserem ersten gemeinsamen Wochenende sind wir nach Oslo gefahren und haben uns dort die Hauptstadt Norwegens angesehen. Highlights waren die neugebaute Oper, das Königshaus und der berühmte Vigelandspark.
Am Abend haben wir das Nachtleben in Schweden erkundet. Wir starteten in einem amerikanischen Pub (Skål), wo wir Arbeitskollegen trafen, mit denen wir später noch in die angrenzenden Nachtclub gingen. Es sei gesagt, dass das Feiern in Schweden sehr teuer ist. Am Sonntag haben wir den Tag ruhig angehen lassen, um mit neuer Kraft in die zweite Woche starten zu können.
In der zweiten Woche trat langsam bei uns die Routine ein und wir haben uns gut in Schweden eingelebt. Der Höhepunkt der zweiten Woche war eine Testfahrt mit dem größten Radlader, der von Volvo hergestellt wird, der LH350. Am Donnerstag tauschten wir die Abteilungen, damit jeder die verschiedenen Abläufe versteht.
Unser zweites Wochenende startete sehr früh. Um 3:00 Uhr fuhren wir los in Richtung Norwegen mit dem Zielpunkt Gudvangen, Næroyfjord. Dort erkundeten wir die Landschaft des Weltkulturerbes und übernachteten in einem Wikinger Hotel direkt am Fuße des Fjords. Am Sonntag machten wir eine Bootstour durch den kompletten Fjord und lernten diesen vom Wasser aus kennen. Am frühen Nachmittag ging es dann zurück nach Arvika mit einer achteinhalbstündigen Autofahrt.
In der dritten und letzten Woche besuchte uns unser Religionslehrer Herr Bachmann, der ein Praktikum am Taserudsgymnasiet absolvierte. Die Woche ging viel zu schnell rum und unsere schöne Zeit im Värmland endete am 20.10.2018. Am Samstagmorgen flogen wir um 6:50 Uhr wieder zurück nach Frankfurt und um 10:00 Uhr waren wir wieder in Deutschland angekommen.

Als Fazit lässt sich sagen, es war eine sehr schöne Zeit. Wir lernten die schwedische Kultur ein wenig kennen und konnten unsere praktischen Fähigkeiten ausbauen. Außerdem lässt sich sagen, dass sich unsere Englischkenntnisse verbessert haben. Schweden ist auf jeden Fall einen Besuch wert und wir werden wieder kommen.
Hej Då

Robin Flamme, Dominik Riss, Maxim Janot, Lukas Hoppe

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.