Am 24.11.2014 wcomp 18ar es wieder so weit. Zum 4. Mal waren die Young Americans an der Herwig-Blankertz-Schule in Hofgeismar zu Gast um mit interessierten Schülerinnen, Schülern und Lehrern etwas „großes" auf die Beine zu stellen.

Nachdem die Young Americans am Sonntagabend in Hofgeismar eingetroffen sind, wurden sie von ihren Homestayfamilies abgeholt um mit ihnen nach Hause zu fahren.


Montag, 24.11.2014


Am Nachmittag startete endlich der Workshop der Young Americans an der Herwig-Blankertz-Schule. 60 Schülerinnen und Schüler, die teilweise auch aus unseren Verbundschulen stammten, rockten ab da die Sporthalle. Nach einer kurzen Kennenlernphase ging es auch sofort in die vollen. Wir wurden in Gruppen aufgeteilt und übten in verschiedenen Räumen Gesangsstücke. Aber auch unser schauspielerisches Talent wurde an diesem Tag bereits auf die Probe gestellt und nach anfänglichen Schwierigkeiten schafften es die Young Americans innerhalb kürzester Zeit alle Teilnehmer in ihren Bann zu ziehen. Für den Anflug von Schüchternheit war überhaupt keine Zeit. Jeder gab bereits am ersten Tag sein BESTES und obwohl alle ziemlich geschafft waren, freuten sich alle auf den nächsten Tag.

Dienstag, 25.11.2014


Nach einer wahrscheinlich viel zu kurzen Nacht für alle Workshopteilnehmer startete am Dienstagmorgen der Workshop um 08:00 Uhr. Zu Beginn und zur Auflockerungen wurden lockere Tanz- und Gesangseinlagen geübt, damit der Körper so früh am Morgen in Schwung kommt. Anschließend ging es in unterschiedliche Workshops, die zum einen Gesang, Tanz und Theater beinhalteten. In diesen kleinen Gruppen wurde die hohe Fachkompetenz und vor allem die unbändige Lebensfreude der Young Americans deutlich. Durch diese Lebensfreude angesteckt, startet jeder einzelne Teilnehmer durch und entdeckte völlig neue Seiten an sich. Es war unglaublich anzusehen, wie jeder Teilnehmer an diesem Workshop sich in diesen drei Tagen verändert hat.
Mit großer Anstrengung und vor allem viel Disziplin, immer getragen von Freude und Mut, fieberten alle Teilnehmer dem nächsten Tag entgegen.

Mittwoch, 26.11.2014

Am Nachmittag startete dann die langersehnte Generalprobe, auf die alle Teilnehmer hingearbeitet haben. Dieser unbändige Elan, der sich in den letzten zwei Tagen entwickelt hat, war bereit sich zu entladen. Das neu gewonnene Selbstvertrauen, die Teamfähigkeit und die hohe Wertschätzung der Young Americans gegenüber den Teilnehmern, wollte heraus und einem Publikum präsentiert werden.
Nachdem nun drei Tage lang gesungen und getanzt wurde, waren alle bereit für die große SHOW.
Neben HipHop-Tanz, Chor- und Sologesangsbeiträgen, eine Tanz-Choreografie und Ausschnitten aus „Matilda", „Les Miserables" und „König der Löwen" war es wunderbar mit anzusehen, wie die Schülerinnen und Schüler in diesen drei Tagen über sich herausgewachsen sind und was für tolle Beiträge jeder einzelne zu dieser Show beigetragen hat. Nur gemeinsam war eine so tolle Leistung möglich und führte zu diesem tollen Ergebnis.
Positiv bewertet wurde auch der enge Kontakt durch das Beherbergen von Young Americans in den eigenen Familien, da man so auch die Möglichkeit hatte, die andere Lebensgestaltung der Young Americans hautnah zu erfahren.

Abschließend lässt sich nur sagen: „I feel happiness,..."

Back to top