kmkEnglisch für industrielle Metallberufe

Was ist das KMK-Fremdsprachenzertifikat?                   

Das KMK-Fremdsprachenzertifikat ist ein aussagekräftiger Nachweis über berufsrelevante sprachliche Handlungskompetenz, nicht nur für verschiedene Berufsfelder und Einzelberufe sondern auch für verschiedene Sprachen und verschiedene Lernniveaus. Es entstand auf der Grundlage des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen und bietet somit eine international vergleichbare Aussage über das sprachliche Niveau eines Fremdsprachenlernenden.

Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler bzw. Studentinnen und Studenten einer Beruflichen Schule, unabhängig davon, ob sie sich in der dualen Ausbildung befinden, also eine Berufsausbildung absolvieren, oder eine Vollzeitschulform (Berufliches Gymnasium / Fachoberschule / Fachschule für Technik etc.) besuchen. Die Teilnahme an der Prüfung ist bis zu 12 Monate nach abgelegter Prüfung und Verlassen der Schule möglich. Die Teilnahme ist unabhängig davon, ob an der Beruflichen Schule ein Englischunterricht angeboten bzw. besucht wurde.

Das Fremdsprachenzertifikat ist ein zusätzliches Angebot der beruflichen Schulen, das nicht im Berufsschulzeugnis ausgewiesen wird.          

Für welche Berufe wird das Zertifikat angeboten?                  

Die Herwig-Blankertz-Schule in Wolfhagen bietet das KMK-Fremdsprachenzertifikat in Englisch für industrielle Metallberufe an. Das Angebot richtet sich an Auszubildende der Berufe Industriemechaniker, Werkzeugmechaniker, Zerspanungsmechaniker, Feinwerkmechaniker und Gießereimechaniker. Die Herwig-Blankertz-Schule in Hofgeismar bietet das KMK-Fremdsprachenzertifikat in Englisch für den Ausbildungsberuf Industriekaufmann, bzw. Industriekauffrau an.                   

Was bringt mir das KMK-Fremdsprachenzertifikat?                  

Europa wächst zusammen. Der Arbeitsmarkt und Arbeitsplätze werden internationaler. Die meisten großen deutschen Firmen besitzen europa- oder weltweit Tochtergesellschaften oder Außenstellen. Berufliche Tätigkeiten werden von diesen Entwicklungen beeinflusst. Fremdsprachen gewinnen in dieser internationalisierten Arbeitswelt zunehmend an Bedeutung. Sprachliche Kompetenz macht beruflich flexibel. Wer seine berufsbezogenen Fremdsprachenkenntnisse nachweisen kann, hat zudem bessere Chancen bei Einstellung und beruflichem Aufstieg. Die Vergleichbarkeit mit anderen Fremdsprachprüfungen und die internationale Anerkennung aufgrund des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen macht das KMK-Fremdsprachenzertifikat zu einer aussagekräftigen Dokumentation Ihrer berufsbezogenen Fremdsprachenkenntnisse.                   

Was und wie wird geprüft?                  

Die Prüfungen werden auf 3 verschiedenen Stufen angeboten. Diese Stufen lassen sich nicht mit der Unterscheidung in Hauptschulabschluss / Realschulabschluss / Gymnasialer Abschluss vergleichen, da es immer um berufsrelevante Fremdsprachenkenntnisse geht. Geprüft werden folgende Kompetenzbereiche:  - Rezeption (Hörverstehen, Leseverstehen)  - Produktion (Texterstellung)  - Mediation (Übertragung von Inhalten von einer Sprache in die andere)  - Interaktion (Mündliche Prüfung)           

Die Prüfung besteht aus zwei Teilen:                    

Niveaustufe   Schriftlich   Mündlich  

Waystage (Stufe I)   60 Min.   10 Min.  

Threshold (Stufe II)   90 Min.   15 Min.  

Vantage (Stufe III)   120 Min.   20 Min.                   

Zum Erwerb des Zertifikats müssen beide Teile der Prüfung mit jeweils mindestens 50 Prozent der erreichbaren Punkte bestanden werden. Die Leistungen werden in einem Zertifikatszeugnis nachgewiesen. Die Prüfungen finden immer im November/Dezember statt. Für die aktuellen Termine folgen Sie bitte den Links zum Kultusministerium. Dort finden Sie auch den aktuellen Anmeldeschluss.                   

Prüfungsvorbereitung               

Eine Vorbereitung auf das KMK-Fremdsprachenzertifikat wird vom Kultusministerium nicht verlangt, dennoch ist es ratsam, sich intensiv mit den Inhalten der Prüfung zu beschäftigen, da berufliche Fremdsprachkenntnisse im Englischunterricht der allgemein bildenden Schulen nicht unterrichtet werden. Weiterhin ist es sinnvoll, sich im Hinblick auf die anzustrebende Niveaustufe beraten zu lassen. Die Vorbereitung auf die Prüfung findet an der Herwig-Blankertz-Schule zum einen im regulären Englischunterricht der Berufsschule im zweiten Ausbildungsjahr statt, zum anderen wird den Interessenten zu Beginn des dritten Ausbildungsjahres ein spezieller Vorbereitungsunterricht bis zur mündlichen Prüfung angeboten. Dieser Zusatzunterricht findet nachmittags mit drei Schulstunden zusätzlich zum regulären Berufsschulunterricht statt.

Verschiedene Schulbuchverlage bieten Lernunterlagen und Schulbücher an, die zur Vorbereitung auf das KMK-Fremdsprachenzertifikat in Englisch für industrielle Metallberufe entwickelt wurden. Weiterhin stehen auf der Internetseite des Hessischen Kultusministeriums Musterprüfungen zum Download zur Verfügung.                   

Was kostet die Prüfung?                  

Für die Prüfung zum Erwerb des KMK-Fremdsprachenzertifikates wird vom Hessischen Kultusministerium eine Gebühr erhoben. Diese Gebühr richtet sich nach der angestrebten Niveaustufe:

Niveaustufe   Gebühr  

Waystage (Stufe I)   30 EURO  

Threshold (Stufe II)   45 EURO  

Vantage (Stufe III)   60 EURO                   

Anmeldung zur Prüfung / Ansprechpartner                   

Die Anmeldung erfolgt direkt bei der Herwig-Blankertz-Schule. Hier können Sie auch weitere Informationen und Beratung erhalten. Ansprechpartner ist Herr Carsten Jubelt.