Neben den Tätigkeiten im Betrieb, besucht der Auszubildende die Berufsschule. In einer Woche geht er entweder an einem oder im vierzehntägigen Wechsel an zwei Tagen in die Schule.

Dort werden neben den allgemeinbildenden Fächern (Deutsch, Englisch, Politk, Religion, EDV) die sogenannten Lernfelder unterrichtet. Diese bilden den Hauptbestandteil der schulischen Bildung. In beiden Bereichen werden immer wieder die theoretischen Kenntnisse mit den praktischen Fertigkeiten verknüpft.

Folgende Lernfelder werden unterrichtet:

1. Lehrjar:

LF 1: Das Einzelhandelsunternehemen erkunden und präsentieren

LF 2: Verkaufsgespräche kundenorientiert führen

LF 3: Kunden im Servicebereich Kasse betreuen

LF 4: Waren präsentieren

LF 5: Werben und den Verkauf fördern

 

2. Lehrjahr

LF 6: Waren beschaffen

LF 7: Waren annehmen, lagern und pflegen

LF 8: Geschäftsprozesse erfassen und kontrollieren

LF 9: Preispolitsche Maßnahmen vorbereiten und durchführen

LF 10: Besondere Verkaufssituationen bewältigen

 

3. Lehrjahr

LF 11: Geschäftsprozesse erfolgreich steuern

LF 12: Mit Marketingprozessen den Kunden gewinnen und binden

LF 13: Personaleinsatz planen und Mitarbeiter führen

LF 14: Ein Einzelhandelsunternehmen leiten und entwickeln

 

Die Inhalte des 1. und 2. Ausbildungsjahres sind für Verkäufer und Einzelhändler identisch.

In diversen Lernfeldern bieten wir auch einen praktischen Bezug an, indem der Warenverkaufskunderaum genutzt wird - so z.B. für das Einüben von Verkaufsgesprächen oder die richtige Ladengestaltung. Darüber hinaus verwenden wir ein Warenwirtschaftssystem, welches am PC bearbeitet wird.

Unser Interesse besteht darin, den Auszubildenden eine bestmögliche Ausbildung an unserer Schule zu gewährleisten.