„Der Workshop mit den
Young Americans war/ist für mich eine nicht zu missende Erfahrung gewesen. Er
hat mir gezeigt kreativ und spontan zu sein und neue Sachen auszuprobieren.
Ebenso dass man zusammen etwas „großes" schaffen kann."

A.

„Der Besuch bei den Young Americans hat mir
sehr gut gefallen. Ich bin froh das ich mitgemacht habe. Die drei Tage mit den
Young Americans waren sehr witzig, unterhaltsam und erfolgreich. Vor so vielen
Leuten wieder zu tanzen war schön. Man konnte gleichzeitig ein bisschen
Englisch lernen. Es hat sich auf jeden fall gelohnt und es ist sehr
Empfehlenswert. Man hat einfach Spaß und Sie helfen dir, wenn man Hilfe brauch.
Der Auftritt war super, gerade der von den Young Americans den sie für uns
aufgeführt haben. Ich würde wieder mit machen wollen, weil es unbeschreiblich
war und die die nicht mitgemacht haben, haben echt was verpasst. Also, wenn die
Chance kommt da mitzumachen sollte man sie nutzen. Und es wird euch gefallen.
Was ich auch schön fand war, dass Sie ein Lied auf Deutsch gesungen haben und
wir auch ein bisschen auf Deutschen mit Ihnen reden konnten. Mit den Young Americans
zusammen zu arbeiten war sehr toll. Es hat mein Selbstbewusstsein vor vielen
Menschen zu tanzen und singen wieder gestärkt. Sie waren sehr offen und gut
drauf. Ich habe die Young Americans in mein Herz geschlossen, sie haben mir
gezeigt, dass man keine Angst davor haben sollte vor Publikum zu tanzen, singen
oder schauspielern. Das wir nach dem Auftritt Bilder gemacht haben und die
Unterschriften bekommen haben, sind eine sehr tolle Erinnerung an die schöne
Zeit. Es war einfach wunderschön und wie gesagt: „Kommt die Chance, nutzt
sie.""

Shirley S. (10BF06)

„Der Workshop hat mir sehr gut
gefallen. Hätte ich es nicht gemacht, hätte ich es bereut. In den drei Tagen
hat man die Leute so sehr ins Herz geschlossen, durch ihre offene und lustige
Art, dass es traurig war als es zu Ende war. Sie haben mir persönlich neuen Mut
und Selbstbewusstsein gegeben. Niemand wurde ausgeschlossen, noch ausgelacht.
Die Young Americans akzeptieren jeden Menschen so wie er ist und das ist das
was ich so toll finde. Es ist egal an was man glaubt oder welche Hautfarbe man
hat. Es zählt einfach das alle zusammen Spaß haben und fröhlich sind !"

Laura B. (10BF06)

„Die drei Tage haben sehr viel
Spaß gemacht. Ich bin viel offener geworden, habe neues ausprobiert und hatte
den Mut vor vielen Leuten zu stehen. Ich bin offener anderen Leuten gegenüber
geworden und auch viel Selbstbewusster. Man konnte einfach man selbst sein,
niemand hatte Vorurteile, man wurde einfach so akzeptiert wie man ist. In den
drei Tagen sind alle wie eine Familie zusammengewachsen. Jeder ist besonders
und jeder kann etwas. Man muss es einfach nur zulassen und „einfach machen",
nicht zu viel darüber nachdenken oder sagen „ich kann das nicht". Es war immer
lustig, wir konnten uns gut verständigen und man war nie alleine. Jeder hat
jedem geholfen. Die Young Americans haben so eine tolle Art und es macht Spaß
von ihnen zu lernen, auch wenn es manchmal sehr anstrengend ist. Sie geben
einem das Gefühl einen Wert zu haben, auch wenn man es selbst gar nicht sieht.
In einer Gruppe traut man sich auch viel mehr, man braucht sich nicht zu
verstecken. Es war einfach eine tolle Erfahrung und ich würde jedem empfehlen
dort mitzumachen."

Alicia W. (10BF06)

„Meine Meinung über den Workshop der Young
Americans: Ich fand den Workshop sehr lustig und abwechslungsreich! Es war mal
was anderes als Schule. Ich fand die Young Americans waren wie eine große
Familie für mich, sie haben jeden Menschen angenommen so wie er ist, egal ob
dick oder dünn groß oder klein usw. Was mir am meisten Spaß gemacht hat, war
das tanzen und das singen und die Freundlichkeit der Young Americans. Die Young
Americans waren gegenüber uns offen und wir konnten uns den Young Americans
anvertrauen.

Ich bin offener geworden und die
Young Americans haben mir die Angst genommen vor so vielen Leuten zu tanzen
oder vor den Leuten eine Rede zu halten. Die Young Americans hätten noch ein
paar Tage länger da sein können, weil es mir so viel Spaß mit ihnen gemacht
hat. Ich finde Schade, dass wieder nach Hause fliegen."

Franziska D. (10BF06)

Ich fand den Workshop echt gut, allerdings
hätte er ruhig länger sein können. Es war eine schöne Erfahrung. Man wurde
quasi dazu ermutigt, aus sich heraus zu gehen und etwas auszuprobieren.
Außerdem hatte man die Möglichkeit seine Englischkenntnisse zu verbessern. Ich
bin froh, dabei gewesen zu sein und empfehle es mit zu machen.

Jessika L. (BFSoz)