buero3Sonntag, früh morgens, ging die Reise nach Plymouth endlich los. Leicht aufgeregt kam ich am Flughafen in Frankfurt an und traf die anderen 3 Teilnehmer, welche im selben Lehrjahr sind. Nach einem kurzen Flug zum größten Flughafen Europas, hieß es 4,5 Stunden Busfahrt nach Plymouth.
Angekommen in Plymouth fuhr ich mit meiner Gastmutter zu meinem neuen Zuhause für die nächsten drei Wochen. Sie wohnt mit Ihrem Sohn und zwei Hunden in einem Haus zentral in der Stadt. Zudem wohnten noch zwei polnische Jungen übergangsweise mit im Haus.
Montagmorgen fuhr mich meine Gastmutter zur Vermittlungsorganisation Tellus, wo uns die wichtigsten Informationen rund um das Praktikum mitgeteilt wurden und wir eine kleine Stadtführung machten.

Über das Erasmus+ Kontingent der HBS wurden auch 6 Mechatroniker von VW, welche die Max-Eyth-Schule Kassel besuchen, von Erasmus+ Koordinatorin Martina Kerner entsandt und zusammen mit Kollege Albrecht Gerland der MES vorbereitet und betreut.

Auch dieses Jahr hatten wieder 6 Industriemechaniker der Volkswagen AG Kassel die Möglichkeit, ein Praktikum im Skoda Werk im tschechischen Mladá Boleslav zu absolvieren.
Die Vorbereitungen begannen schon Wochen vor dem Fahrtbeginn, denn anders als im Jahr zuvor, bekamen wir keine Multivans gestellt, sondern mussten uns um einen Reisebus kümmern. Diese Aufgabe wurde von den Fachkräften für Lagerlogistik übernommen, die in diesem Jahr zum ersten Mal auch mitkamen.
Der Bus fuhr am 01.05.2016 um 7:00 Uhr am VW Werk ab und ca. 8 Stunden später erreichten wir das Skoda Wohnheim in Mladá Boleslav. Am 1. Praktikumstag wurde uns die Skoda Akademie gezeigt und wir lernten Auszubildende von Skoda kennen. Die restlichen Tage der ersten Woche nahmen wir an einem Pneumatik-Workshop teil und waren 2 Tage im Betrieb versetzt. In der zweiten Woche hatten wir einen SPS- und einen CNC-Workshop in der Skoda Akademie. Am 14.05.2016 ging es dann mit dem Reisebus zurück nach Deutschland.
Für unsere Freizeit waren wir weitestgehend selbst zuständig. Bis auf einen Ausflug nach Prag war seitens Skoda und der Schule nichts geplant. So verbrachten wir die Zeit am Nachmittag nach dem Praktikum und am Wochenende zusammen mit unseren Kollegen. Wir haben oft selbst gekocht, sind Bowlen gegangen und es ging auch mal in die nahegelegene Disco "Forum".
Wir haben in dieser Zeit sehr viele Erfahrungen gesammelt und das Land und die Leute dort näher kennengelernt. Wir sind dankbar, dass VW uns für die Zeit freigestellt hat und uns in Kooperation mit der Herwig-Blankertz-Schule diese Erfahrung ermöglicht hat.

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.