Mein Praktikum bei VWUK Milton Keynes vom 08.08.2016 – 26.08.2016:

Nach mehreren Monaten Organisation und Planung ging es am Samstagmorgen endlich los zum Frankfurter Flughafen und von dort aus mit dem Flieger nach London Heathrow. 

1

Nachdem ich in London Heathrow gelandet bin, ging es etwa 2h per Bus nach Milton Keynes. Im Voraus hatte ich eine relativ günstige Unterkunft über bekannte nahe meiner Arbeit gefunden. Die Familie, bei der ich ein Zimmer hatte, hat mich sehr herzlich empfangen und ich habe mich direkt wohl gefühlt

Claire arbeitet selber bei VW und hat mir Montagmorgen den Weg gezeigt. Adam hat mich an der Rezeption empfangen und alles Organisatorische geklärt, mich im Team vorgestellt und mir die Abteilung gezeigt. Vor 3 Jahren war ich bereits für einen Monat hier. Daher kam mir vieles bekannt vor und ich habe viele Gespräche mit Leuten von damals geführt.

Meine Aufgaben waren verschieden, ich habe Rechnungen bearbeitet, Internetrecherchen durchgeführt und am meisten habe ich mir von anderen erklären lassen, was ihre Aufgabe sind,
um einen Einblick in verschiedene Tätigkeiten und Berufe zu bekommen. Ich durfte an zwei Team Events teilnehmen, dass eine fand auf einer Teststrecke statt, wo der neue SEAT Ateca vorgestellt wurde. Wir durften dort mehrere Autos auf verschiedenen Straßenbedingungen testen. Die Off Road Strecke war am besten! Das andere Teamevent fand auf einem Sportplatz statt, wo wir verschiedene Spiele gespielt haben, Präsentationen zur momentanen Lage von VW gehört haben und den Tag mit einem gemeinsamen BBQ ausklingen lassen haben.

Erfahrungsbericht aus Plymouth

6:00 Uhr, London Victoria Coach Station. Noch vier Stunden bis der Bus nach Plymouth abfährt. Hier also beginnt mein dreiwöchiges Praktikum in England. Mit dem Ziel die Zeit so sinnvoll wie möglich zu nutzen, stürze ich mich in die Millionenmetropole London zur Erkundung. Prachtvolle Sehenswürdigkeiten, tausende Menschen, unzählige Nationalitäten, die auf einen wirken, wenn man sich durch die Stadt bewegt. Die vier Stunden waren schneller rum als gedacht.
Angekommen in Plymouth werde ich von meiner Gastfamilie begrüßt und nach Hause gefahren. In dem Haus Leben außer mir, noch drei weitere Studenten, zwei aus Italien, einer aus Frankreich. Eine lockere Atmosphäre ist direkt geschaffen, durch die „Multinationälität“ im Haus unterhält sich jeder mit jedem über Gesellschaft, Politik und Alltag - auf Englisch selbstverständlich. Am Tag darauf, Montag den 08.08.2016 werden die neuen Schüler und Studenten von der Organisation „Tellus“ begrüßt und es wird eine gemeinsame City-Tour durch Plymouth gemacht. Das Wetter ist perfekt: Sonne, nicht zu warm, nicht zu kalt, angenehm. Der Tag gestaltet sich mit britischem Humor, etwas Geschichte, ein paar Mythen und der Schönheit der Stadt Plymouth.

1

Während unseres England-Praktikums bei einem Ebay-Verkäufer am Stadtrand von Portsmouth/GB führten wir viele verschiedene Lagertätigkeiten aus. In der ersten Woche hatten wir die Aufgabe eine Inventur durchzuführen. Dafür mussten wir alle Produkte, die in Regalen eingelagert waren, zählen und ordentlich einsortieren, da manche Artikel auch auf den falschen Lagerplätzen lagen. In der zweiten Woche bestand unsere Hauptaufgabe darin, englische Verkaufstexte ins Deutsche zu übersetzen, damit die Produkte auch im deutschsprachigen Raum verkauft werden können. Nachdem alle Übersetzungen erledigt waren, führten wir erneut eine Bestandsaufnahme durch, da verschiedene Waren neu einsortiert worden waren, jedoch noch in keiner Inventurliste vermerkt wurden. In der dritten und letzten Arbeitswoche bauten wir ein neues Fachbodenregal mit mehreren Fächern auf. Danach zählten wir ausgewählte Waren und sortierten sie dort ein.

In unserer Freizeit haben wir das Osborne House, in dem Queen Victoria zeitweise gelebt hat, besichtigt. Dann haben wir noch den Lord von Portsmouth (Bürgermeister) kennengelernt und trugen uns bei einer Audienz ins goldene Buch der Stadt ein. Am Wochenende sind wir nach London gefahren und haben uns da die Sehenswürdigkeiten wie BigBen, Tower Bridge und den Buckingham Palace angesehen. Für uns war es ein erfolgreiches und aufregendes Praktikum.

Jana Hirsch und Leon Raabe

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.