Workshop CNC-Fräsen mit Studenten der Universität Kassel an der Herwig-Blankertz-Schule am Standort Wolfhagen

Herkules Racing

Im Mai haben einige Mitglieder des Herkules Racing Teams eine Einführung in die Bedienung einer CNC- Fräsmaschine erhalten. Frank Lieber, Berufsschullehrer an der Herwig-Blankertz-Schule in Wolfhagen stand den HRTlern dabei mit Rat und Tat zur Seite. VW hat uns die Rohteile zur Verfügung gestellt. Ziel des Workshops war es,  aus einem Werkstück eine Lenkstangenhalterung zu fräsen. Zunächst gab es eine Einführung in die Funktionsweise der 5-Achs-Fräsmaschine. 5-Achs-Fräsen sind in der Lage sich in drei Koordinatenrichtungen zu bewegen, sowie den Fräser zu neigen und den Tisch zu drehen. Nach den theoretischen Grundlagen ging es an die Praxis: wie kann die Zeichnung perfekt umgesetzt werden, was muss man beachten? Bei der Erstellung des Werkzeuges ist viel Feingefühl notwendig: es muss korrekt eingespannt sein, damit die Konturen genau abgefahren werden können. Um aus einem Rohteil, in diesem Fall Aluminium 7075, ein fertiges Bauteil zu erstellen, ist die Programmierung der Heidenhain- Steuerung für die Koordinaten, Positionen und Zyklen für Rundungen erforderlich. Da es bei Aluminium schnell zu Hitzeentwicklung und Aufbauschneiden kommen kann, erwarteten alle Teilnehmer gespannt das Endergebnis – und hatten Erfolg! Wir danken Frank Lieber für die tolle Unterstützung und freuen uns weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit.

Herkules Racing Fräsen

Quelle: Herkules Racing News – das Herkules Racing Magazin; Ausgabe Mai/ Juni; Universität Kassel

 

 

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.