Klein00004In der Zeit vom 31.05-03.06.2017 nahmen zwei Schüler der Fachoberschule Informationstechnik an einem internationalen Computerwettbewerb in unserer Partnerschule in Poznań teil. Schüler aus 6 Ländern mussten unterschiedliche Aufgaben rund um den Computer lösen. Folgende Länder beteiligten sich am Wettbewerb: Polen, Lettland, Litauen, Ukraine, Moldawien und Deutschland. Begonnen wurde mit einem Multible Choise Test. Vierzig teilweise sehr knifligen Fragen sollten beantwortete werden.

Nach einer Pause bauten die Teilnehmer einen Computer aus Einzelteilen auf Zeit zusammen. Danach wurde zur Entspannung ein bisschen gezockt. Es folgete der schwierigste und längste Test. Ein Netzwerk musste aufgebaut und konfiguriert werden. Nach dieser Prüfung endete der erste Prüfungstag. Am frühen Nachmittag besichtigeten die Teilnehmer gemeinsam die Stadt des Gastgebers. Abends ging es dann auf die Bowlingbahn. Hier mischten sich die Teilnehmer aus den unterschiedlichen Ländern und kämpften um die meisten Punkte.
Am zweiten Tag hielt jedes Team eine Präsentaton über ein Datenspeichermedium in englischer Sprache. Das war nicht leicht, da ja neben dem technischen Thema auch noch die Fremdsprachenkenntnisse gefragt waren. Zur Entspannung wurde das Turnier an der Spielkonsole fortgesetz. Gegen 13:00 Uhr war dann der offizelle Teil des Wettbewerbes vorbei. Der Sieger des Fußballturniers stand fest. Die Gewinner des Wettberbs wurden geehrt. Unser Team belegte den vierten Platz.
Nach diesen eineinhalb anstrengenden Tagen gab es am Nachmittag frei. Die Teilnehmer gingen in Gruppen noch einmal in die Stadt, wobei Schüler aus verschiedenen Ländern zusammen diesen freien Nachmittag nutzten.
Samstag stand ein Ausflug nach Wrozlaw(Breslau) auf dem Programm. Gesprochen wurde dabei viel in Englisch und mit Händen und Füßen. Am Sonntag ging es dann nach drei sehr schönen und anstrengenden Tagen zurück nach Hofgeismar. Die Schüler tauschten vorher noch ihre Kontaktadressen aus. Alle Beteiligten waren sich darüber einig, das sie drei sehr schöne Tage erlebt, viel über andere Ländern gelernt haben und noch nie so viel in einer Fremdsprache geredet haben.

 

Back to top