Verabschiedung der tschechischen Gaste im VW WerkNach erfolgreichem Abschluss des Projektes „Leila 2015“ – „Language & Experience in  Industry, Logistics and Administration“ hat die HBS im Februar dieses Jahres wieder einen 2 Jahresantrag bei der Nationalen Agentur des Bundesinstituts für Berufsbildung, kurz NABIBB gestellt und Fördergelder für die Entsendung von 60 Berufsschülerinnen und -schülern in Praktika in EU-Ländern erhalten. Das von der EU aufgelegte Mobilitätsprogramm dient im Berufsschulbereich dazu, Auszubildenden die Chance zu geben für einige Wochen oder Monate in einem Betrieb im EU-Ausland ein Praktikum zu absolvieren und die Anwendung von fremdsprachlicher Fachsprache zu üben, sowie beruffachliche Kompetenzen auszubauen und das eigene Selbstbewusstsein zu stärken. Vernetzt ist die HBS mit Partnerschulen in Tschechien, der Slowakei und Schweden sowie Partnern in England. Weiterhin soll auch 4 Lehrerinnen und Lehrern die Möglichkeit gegeben werden, einwöchige Praktika in den Partnerschulen zu absolvieren, um über den Tellerrand hinauszublicken und Erfahrenes mit Bekanntem vergleichen zu können und ggf. neue Ideen für den Schulalltag zu entwickeln. Aber nicht nur die Schüler der HBS werden ins Ausland geschickt, sondern auch Schüler der Skoda Berufsschule Tschechien und der Taserudsskolan in Arvika, Schweden werden von der HBS in Ausbildungsbetriebe vermittelt und vor Ort betreut.

Damit ging es im September auch gleich los als 10 Schüler der Skodà Auto a. s. für 4 Wochen für ein Praktikum bei VW kamen, 2 Logistikerinnen und 4 Logistiker sowie 4 Mechaniker, welche im Verbund der Oskar-von-Miller-Schule in Kassel zugeordnet waren. Neben dem Einsatz bei VW, stand auch der Besuch der Berufsschulen in Kassel, Wolfhagen und Hofgeismar auf dem Programm. An zwei Tagen an der HBS Wolfhagen fertigten die jungen Leute mit Begeisterung in der Gießerei angeleitet von VW Auszubildenden und Kollege Wiesmüller Werkstücke und nahmen am Verkehrssicherheitstag teil. In der HBS Hofgeismar besichtigten sie die Werkstätten, bekamen einen Einblick in die Pflegeberufe, indem deutsche Schülerinnen und Schüler ihnen praktische Übungen zeigten und sie zum Mitmachen animierten und ließen sich in der Hauswirtschaft mit leckere Wraps, Toasts und Salaten verwöhnen, die zuvor von BÜA-Schülern zubereitet worden waren. Begeistert zeigten sich die Gäste von der Vielfalt der beruflichen Ausbildung an der HBS, der Freundlichkeit im Umgang miteinander sowie der vielen Nationalitäten, die an der HBS unterrichtet werden.

Neben dem beruflichen Programm absolvierten die Gäste auch ein umfangreiches Kulturprogramm. Sie besuchten die VW-Autostadt in Wolfsburg, die IAA in Frankfurt, die Grimmwelt Kassel, die Wasserspiele im Bergpark Wilhelmshöhe sowie 2 Eishockeyspiele der Kassel Huskies. Betreut wurden die tschechischen Gäste während der 4 Wochen von Erasmus+ Koordinatorin Martina Kerner sowie 10 VW-Schülern, die im Tandem mit ihren Partnern im Praktikum zusammenarbeiteten. Eine rundum gelungene Gastmobilität.

Im Gegenzug waren die vergangenen 2 Wochen 7 Fachkräfte für Lagerlogistik und 6 Industriemechaniker der HBS im Skodàwerk in Mlada Boleslav im Praktikum und lernten dort  Skodàwerk, -Produktion, -Geschichte, –Schule,  sowie tschechische Gastfreundschaft kennen. Besuche in Liberec und Prag rundeten das Kulturprogramm ab. Ein bilaterales Mobilitätsprojekt, das zu gegenseitiger Verständigung, Wissens- und Fertigkeitstransfer, Steigerung persönlicher Kompetenzen sowie Sprachkompetenz in Englisch beiträgt, ganz im Sinne von Erasmus+. 

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.